Proklamandum für die Pfarrei St. Stephanus zur Beurlaubung von Pfarrer Hirsch

Proklamandum für die Pfarrei St. Stephanus, Stadtdekanat Leverkusen

Liebe Gemeindemitglieder,
liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Seelsorgeteam sowie in den Gruppen und Gremien,

liebe Angestellte in der Pfarrei St. Stephanus in Leverkusen,

wie Sie bereits wissen, hatte Herr Pfarrer Hirsch den Erzbischof gebeten, ihn zum 1. September 2019 von seinem Amt als Pfarrer der Kirchengemeinde St. Stephanus zu entpflichten und gleichzeitig eine Zeit zur persönlichen Reflexion zu geben, was ihm vom Erzbischof auch gewährt wurde. Mittlerweile hat Pfarrer Hirsch dem Erzbischof allerdings mitgeteilt, dass er bereits jetzt zur Entscheidung gekommen ist, nicht mehr als Priester tätig sein zu wollen. Daraufhin hat Herr Kardinal Woelki ihn mit sofortiger Wirkung beurlaubt und ihm die hierfür vorgesehene Frist von vier Wochen gewährt, um den Entschluss noch einmal zu überdenken. Sofern auch nach Ablauf der vier Wochen Pfarrer Hirsch bei seiner Entscheidung bleibt, wird er vom priesterlichen Dienst suspendiert.

Auch wenn der Erzbischof die Entscheidung von Pfarrer Hirsch respektiert, so bedauert er diesen Schritt sehr. Er dankt Pfarrer Hirsch für seinen langjährigen priesterlichen Dienst im Erzbistum Köln und als Pfarrer an Ihrer Pfarrei und wünscht ihm für seine weitere Zukunft Gottes Segen.

Stadtdechant Msgr. Heinz-Peter Teller wird für die Zeit bis zum 31. Juli das Amt des Pfarrverwalters (Vertreter des beurlaubten Pfarrers) und danach im August das Amt des Pfarrverwesers (vorübergehender Leiter der Pfarrei bei Vakanz der Pfarrerstelle) in Ihrer Pfarrei übernehmen, bevor am 1. September 2019 – wie bereits entschieden – Pfarrer Peter Beyer als leitender Pfarrer des neuen Sendungsraumes die Verantwortung übernehmen wird.

Im Namen unseres Erzbischofs danken wir Ihnen allen an dieser Stelle ausdrücklich für Ihr Engagement. Wir bitten Sie herzlich, weiterhin gemeinsam mit dem Seelsorgeteam in Ihrer Pfarrei die Pastoral zu gestalten und wünschen Ihnen von Herzen Gottes Segen.

Mit freundlichen Grüße

Ursula Zöller

Stv. Hauptabteilungsleitung Seelsorge-Personal

Priesterweihe und Primiz von Tomasz Wojciechowski

Priesterweihe und Primiz von Tomasz Wojciechowski

Seit nunmehr fast zwei Jahren ist Tomasz Wojciechowski als Mitglied des Pastoralteams bei uns tätig und mit seinem Engagement und Einsatz vielen ans Herz gewachsen. Nachdem wir ihn letztes Jahr zu seiner Diakonenweihe in den Altenberger Dom begleiten durften, ist es nun soweit: Am Freitag, 28. Juni 2019 wird er von unserem Erzbischof, Kardinal Rainer Maria Woelki im Kölner Dom gemeinsam mit sechs Mitbrüdern durch Handauflegung und Gebet zum Priester geweiht. Die Priesterweihe beginnt um 16 Uhr. Alle Mitglieder, Freundinnen und Freunde der Gemeinde sind herzlich dazu eingeladen.

Am Sonntag dann feiert der – dann – Neupriester seine Primiz hier bei uns: Um 11 Uhr findet ein Festgottesdienst statt (der auch alle anderen Gottesdienste unserer Gemeinde an diesem Sonntag ersetzt). Viele Chorsängerinnen und Chorsänger haben sich darauf vorbereitet, Messdienerinnen und Messdiener kommen von allen Kirchorten dazu, viele freuen sich auf dieses Fest.

Der Gottesdienst endet mit dem Primizsegen, und dann bitten wir zum Weiterfeiern in die Wiesdorfer Bürgerhalle, wohin uns die Wiesdorfer St. Sebastianus – Schützenbruderschaft einlädt – klar, hier gehören dann gemeinsam essen und trinken, dasein und feiern engzur gottesdienstlichen Feier dazu. Auch hierzu noch einmal ganz herzliche Einladung (und schon jetzt herzlichen Dank an alle, die hier vorbereiten und gestalten)!

St. Stephanus und St. Aldegundis: Ein neuer Sendungsraum entsteht

St. Stephanus und St. Aldegundis: Ein neuer Sendungsraum entsteht

Kardinal Woelki, Erzbischof von Köln, hat eine Entscheidung zur Zukunft der Kirchengemeinden St. Aldegundis und St. Stephanus getroffen:
Die weiterhin selbständigen Kirchengemeinden St. Aldegudnis und St. Stephanus werden ab 1. September 2019 als Sendungsraum von einem gemeinsamen Pastoralteam unter Leitung von Pfarrer Peter Beyer begleitet.

Lesen Sie mehr im Originaldodument hier.